Ukraine: Solidarität und Hilfe

25. Februar 2022

Krieg kennt nur Verlierer und kann niemals eine Lösung sein. Mit dem Angriff hat Russland nicht nur gegen geltendes Völkerrecht verstoßen, sondern auch eine humanitäre Katastrophe ausgelöst. Wir sind in großer Sorge um die Menschen in der Ukraine. Ihnen gilt unsere Solidarität und ihre Sicherheit muss oberste Priorität haben. Tausende Menschen sind bereits auf der Flucht und suchen innerhalb der Ukraine und in den Nachbarländern Schutz. Es müssen schnell genügend Zufluchtsorte geschaffen werden. Die UN erwartet, dass bis zu vier Millionen Ukrainer:innen gezwungen sein werden, das Land zu verlassen, sollte Russland den Krieg fortsetzen. Bereits vor Beginn der Angriffe waren etwa 2,9 Millionen Menschen im Land auf humanitäre Hilfe angewiesen. Der seit 2014 andauernde bewaffnete Konflikt in der Ostukraine hat dazu geführt, dass es in vielen Gebieten an Lebensmitteln, Wasser, Hygieneartikeln und Heizmaterial fehlt. Die Ukraine und ihre Nachbarländer dürfen nicht allein gelassen werden.

Die Bündnis-Mitglieder und ihre Partnerorganisationen in der Region stehen in engem Kontakt. Sie bereiten Hilfsmaßnahmen für die Menschen in der Ukraine und den Nachbarländern vor. Im Fokus stehen die Verteilung von Nahrungsmitteln, Wasser, Medikamenten und Hygieneartikeln sowie die Organisation von Notunterkünften.

Bitte unterstützen Sie die Hilfe für die Menschen in der Krisenregion mit Ihrer Spende:

IBAN: DE29 100 20 5000 100 20 5000
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Das Bündnis Entwicklung Hilft sowie alle Bündnis-Mitglieder tragen das DZI Spenden-Siegel.